Pelzmotte - Tinea pellionella

Pelzmotte Größe: bis 7 mm lang, bis 17 mm Spannweite

 

Weitere umgangssprachliche Namen: Motte

Namen in anderen Sprachen: casebearing clothes moth, mite, tineidos, molowate, moli, farashatan

 

Hier die Inhaltsangabe folgender Abschnitte:

  1. Vorkommen
  2. Entwicklung
  3. Schadwirkung
  4. Vorbeugung
  5. Vorbemerkung zur Bekämpfung
  6. Info oder Checkliste

Vorkommen

Weltweit, ganzjährig in Haushalten an Pelzen, Wollbekleidung, Wollteppichen, die monatelang nicht bewegt werden, im Freiland in Nestern von Vögeln sowie an Fellresten mumifizierter Tierkadaver.

Entwicklung

Bis 50 Eier werden einzeln oder in kleinen Gruppen auf der Nahrungsquelle abgelegt. Nach 4 – 10 Tagen schlüpft die Larve und spinnt eine Röhre, die sie während der Fortbewegung mit sich führt, die Gesamtentwicklungszeit beträgt unter günstigen Bedingungen 1,5 - 4 Monate.

Schadwirkung

Geringere Schäden als die Kleidermotte, Textilien können durchlöchert werden, insbesondere an lichtabgewandten Bereichen kann man die Schäden feststellen.

Vorbeugung

Kleidungsstücke trocken und in lockerer Formation lagern, ggf. sollten Kleider in dicht schließenden Plastiksäcken aufbewahrt werden. Textilien regelmäßig auf Schäden untersuchen, Tierhaare oder Federnansammlungen vermeiden. Insektizidhaltige Mottenpapiere oder -strips einsetzen.

Vorbemerkung zur Bekämpfung

Bekämpfung erfolgt in der Regel mit einer Thermobehandlung und eingeschränktem Einsatz von Kurzzeit-Bioziden, je nach Situation und Befallsstärke im Sprüh- und Nebelverfahren.

Info oder Checkliste

Die MIB·ABS-Checkliste - Kleidermotten

Ihr Daniel Krämer

 

 

Foto: David Short (Tinea pellionella (gar.), CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/], via www.flickr.com