Berlinkäfer - Trogoderma angustum

Berlinkäfer

Größe: bis 3 mm

 

Weitere umgangssprachliche Namen: Dielenkäfer, Kadaverkäfer

Namen in anderen Sprachen: beetle, coleoptera, chrząszcze, zhestkokrylyye, kın kanatlılar, khanafis

 

Hier die Inhaltsangabe folgender Abschnitte:

  1. Vorkommen
  2. Entwicklung
  3. Schadwirkung
  4. Vorbeugung
  5. Vorbemerkung zur Bekämpfung
  6. Checkliste zur Bekämpfung

Vorkommen

Ganzjährig in Wohnungen und fleischverarbeitenden Betrieben. Berlinkäfer genannt - da typisch in 80% der Berliner Altbauten aus der Kaiserzeit zu finden - vor allem in den Hohlräumen der Holzdielung. Früher wurden pflanzliche Dämmstoffe wie Stroh genutzt, außerdem sammeln sich dort durch die Ritzen Haare, Krümel, Flusen usw. Zur Verpuppung fressen sich die Larven oft in Weichholz.

Entwicklung

Ca. 50 Eier werden lose in das Substrat gelegt. Die Gesamtentwicklung dauert mehrere Monate bis zu 2 Jahren. Die Lebensdauer beträgt bis zu 1 Jahr.

Schadwirkung

Verderb von Lebensmitteln und Vorräten, Fraßschäden an Wollteppichen und Wolltextilien, Auslösen von allergischen Reaktionen durch die Larven.

Vorbeugung

Häufiges Staubsaugen besonders der Ritzen bei Dielenboden, regelmässige Kontrolle der Teppiche und Textilien.

Vorbemerkung zur Bekämpfung

Bekämpfung erfolgt in der Regel mit dem Einsatz von Bioziden, je nach Situation und Befallsstärke im Sprüh-, Nebel- oder Stäubeverfahren.

Checkliste zur Bekämpfung

Die MIB·ABS-Info - Insekten- und Spinnentiere

Ihr Daniel Krämer

 

 

Foto: AfroBrazilian (Trogoderma angustum) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons