Kleidermotte - Tineola biselliella 

Kleidermotte - Tineola biselliellaGröße: bis 7 mm lang, bis 16 mm Spannweite

 

Weitere umgangssprachliche Namen: Motte, Falter, Spinner

Namen in anderen Sprachen: common clothing moth, mite des vêtements, polilla, mól włosienniczek, mol platyanaya,

 

Hier die Inhaltsangabe folgender Abschnitte:

  1. Vorkommen
  2. Entwicklung
  3. Schadwirkung
  4. Vorbeugung
  5. Vorbemerkung zur Bekämpfung
  6. Info oder Checkliste

Vorkommen

Ganzjährig in Haushalten an Wollbekleidung, Teppichen, Polstermöbel mit Wollanteilen. Häufig in Rohwolllagern und Teppichwebereien. Kleidermotten tauchen vornehmlich in Bereichen auf, in denen Wollkleidung über längere Zeit gelagert wird (z.B. Saisonkleidung).

Entwicklung

Ca. 50 Eier werden einzeln zwischen den Wollfasern festgeklebt. Nach 4 – 20 Tagen schlüpft die Larve, welche in einem Köcher aus Gespinstfasern lebt. Nach mehreren Häutungen verpuppt sich die Larve. Der Falter ist kein guter Flieger, jedoch ein guter Läufer. Die Gesamtentwicklungszeit beträgt ca. 3 Monate.

Schadwirkung

Textilien werden durchlöchert. Insbesondere an lichtabgewandten Bereichen kann man die Schäden feststellen.

Vorbeugung

Kleidungsstücke trocken und in lockerer Formation lagern. Ggf. sollten Kleider in dicht schließenden Plastiksäcken aufbewahrt werden. Regelmäßig auf Schäden untersuchen. Einsatz von professionellen Kleidermottenpheromonfallen, insektizidhaltige Mottenpapiere oder -strips einsetzen.

Vorbemerkung zur Bekämpfung

Bekämpfung erfolgt in der Regel mit einer Thermobehandlung und eingeschränktem Einsatz von Kurzzeit-Bioziden, je nach Situation und Befallsstärke im Sprüh- und Nebelverfahren.

Info oder Checkliste

Die MIB·ABS-Checkliste - Kleidermotten

Ihr Daniel Krämer

 

 

 

 

Quellenangabe für verwendete Bilder und Grafiken:

© zagorskid - stock.adobe.com