Textversion
Textversion

Kontakt Impressum AGB info Sitemap Gästebuch Webblog Datenschutz

Druckbare Version

zweifarbiger Speckkäfer

zweifarbiger Speckkäfer

zweifabiger Speckkäfer

dermestes bicolor

Die schwarz gefärbten Käfer erreichen eine Körperlänge von sieben bis neun Millimetern. Besonders im hinteren Teil der Flügeldecken befinden sich tiefe Längsfurchen. Halsschild und Schultern sind gelblich behaart.

Die erwachsenen Käfer werden von Licht angezogen und gelangen so regelmäßig auch in Häuser und Wohnungen, wo sie ihre Eier ablegen. Der Gestreifte Speckkäfer hat eine ähnliche Lebensweise wie der nah verwandte Gemeine Speckkäfer (Dermestes lardarius) und gilt daher ebenfalls als Vorrats-, Hygiene- und Materialschädling. Lebensmittel, die mit dem Gestreiften Speckkäfer befallen sind, sind für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet und sollten umgehend entsorgt werden. Tritt die Art in Lagerhallen auf, empfiehlt sich der Einsatz gasförmiger Insektizide wie Kohlendioxid, Stickstoff oder Phosphorwasserstoff. Im Haushalt sollten Produkte, die mit dem Gestreiften Speckkäfer befallen sind, für mindestens eine Woche bei - 20°C in der Tiefkühltruhe aufbewahrt werden. Erst dann ist davon auszugehen, dass alle Entwicklungsstadien sicher abgetötet werden können. Anschließend müssen Schränke und Vorratsbehälter, in denen sich Gestreifte Speckkäfer entwickelt haben gründlich ausgesaugt und gereinigt werden. Eine direkte Bekämpfung der Käfer bzw. ihrer Larven ist mit Hilfe verschiedener Kontaktinsektizide wie Pyrethrum, Pyrethroiden oder organischen Phosphorsäureestern (z. B. Chlorpyrifos) möglich, die in den Schlupfwinkeln der Käfer ausgebracht werden. Generell ist eine Kontamination von Lebensmitteln mit den verwendeten Präparaten zu vermeiden. Eine Bekämpfung des Gestreiften Speckkäfers im Wohnbereich ist z. B. mit dem für Menschen und Haustiere völlig ungefährlichen Präparat Bambule Insektenspray der Fa. Aries möglich, das natürliche Öle wie Teebaumöl und Neemöl enthält. Bei dem Produkt MC KPS 500 handelt es sich um ein gebrauchsfertiges Insektizid-Spray mit schneller Sofortwirkung. Der enthaltene Wirkstoff (rein pflanzlicher Pyrethrum-Extrakt) baut sich unter Lichteinwirkung rasch wieder ab. Pyrethrum wird aus den Blüten von Chrysanthemen-Arten gewonnen und war schon den Römern als natürliches Insektenvernichtungsmittel bekannt. Das Kontaktgift wirkt auf das Nervensystem der Gestreiften Speckkäfer und ruft zunächst eine starke Erregung hervor. Später folgen Koordinationsstörungen, Lähmung und schließlich der Tod. Aufgrund der schnellen Anfangswirkung sind die betroffenen Individuen bereits innerhalb weniger Minuten bewegungsunfähig. Das von uns angebotene Blattanex Spezialspray der Fa. Bayer enthält als Wirkstoffe das Carbamat Propoxur, sowie die synthetischen Pyrethroide Transfluthrin und Cyfluthrin. Alle 3 Substanzen wirken auf das Nervensystem der Schadinsekten. Alternativ zu den genannten Kontaktinsektiziden kann gegen Gestreifte Speckkäfer auch das Präparat Killgerid Gold von MC eingesetzt werden. Der Wirkstoff - fossiles Plankton - beschädigt die Wachsschicht auf der Körperoberfläche von Käfern und Larven und führt auf diese Weise zu einem Austrocknen der Insekten. Der Einsatz des Präparates ist für Menschen und Haustiere vollkommen ungefährlich. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet das Präparat Ungeziefer-Stopp von Aeroxon. Auch hier zerstört der enthaltene Wirkstoff - Wasser abweisende, natürliche Kieselsäure - die Kutikula (Körperoberfläche) der Gestreiften Speckkäfer, was dazu führt, dass die Tiere austrocknen. Um seine Wirkung optimal entfalten zu können, muss das Pulver in den Versteckplätzen der Tiere ausgebracht werden.



MIB, Schädlingsbekämpfung, Kammerjäger, Bettwanzen