Textversion
Textversion

Kontakt Impressum AGB info Sitemap Gästebuch Webblog Datenschutz

Druckbare Version

Teppichkäfer

Teppichkäfer

Der Teppichkäfer (Anthrenus verbasci) ist ein Textilschädling. Schädlich ist bei ihm, wie übrigens auch bei den Kleidermotten, nur die Larve. Die Larven sind behaart, 4-6 mm groß und lichtscheu. Die erwachsenen Käfer sind 3-4 mm lang, sind braun-weiß-schwarz, und ernähren sich von Pollen. Die Weibchen suchen zur Eiablage dunkle Höhlen (offene Fenster!) auf, wo sie 10-20 Eier an Fleischresten, in mit Federn gepolsterten Vogelnestern, an toten Tieren, etc. ablegen.

Die Teppichkäferlarve befällt die Keratinsubstanz, aus der die Haare von Tieren und die Federn der Vögel bestehen. Der Schaden der Larven erstreckt sich also auf wollene Kleidungsstücke, Teppiche, Pelze, Bettfedern, Rosshaarfüllungen in Matratzen, Polstermöbeln und ähnlichem.

Textilstoffe pflanzlicher Herkunft wie Baumwolle, Zellwolle, Kunstseide, Leinen usw. werden nicht befallen.

Da der Schädling im Larvenstadium lichtscheu ist, bevorzugt er dunkle Ecken. Besondere Aufmerksamkeit muss man daher auf Bettzeugladen, zu dicht eingeräumten Kästen, eingelagerte Matratzen, Polster etc. richten. Einem Befall kann man leicht durch Fliegengitter vor den Fenstern und

regelmäßiges Auskehren, Absaugen und Reinigen von eventuellen Aufenthaltsräumen der Larven verhindern.

Es gibt auch noch andere Käfer dieser Familie: z.B. Kabinettkäfer (Anthrenus scrophulariae) oder den Museumskäfer (Anthrenus museorum), der besonders bei ausgestopften Tieren und genadelten Insekten in zoologischen Sammlungen großen Schaden anrichten kann.



MIB, Schädlingsbekämpfung, Kammerjäger, Bettwanzen