Textversion
Textversion

Kontakt Impressum AGB info Sitemap Gästebuch Webblog

Druckbare Version

Hausbockkäfer

Hausbockkäfer

Hausbockkäfer

Schädling lateinisch: Hylotrupes bajulus

Aussehen:

dunkelbraun bis schwarz; auf den Flügeldecken sind zwei unterbrochene Querbinden aus weißen Haaren
Körperlänge: Männchen 8 16mm, Fühler reichen bis zur Hälfte der Körperlänge
Weibchen 10 25mm, Fühler reichen nur bis ans Ende der Vorderbrust, das Hinterleibsende ist gekennzeichnet durch einen verlängerten schmalen Abschnitt und ragt unter den Enden der Flügeldecken hervor

Larven:

weiße Eier 1,2 2mm mit Ø 5mm;
Larve: langgestreckt und zylindrisch mit weißlicher Färbung und zurückgebildete Beine; neben den Fühlern befinden sich drei Punktaugen; der Oberkiefer ist kurz und meißelförmig

Entwicklung:

150 200 Eier werden vom Weibchen in mehreren Gelegen im Holz abgelegt (max. 600 Eier); pro Gelege ca. 80 Eier
Ablage muß liegen: in Holzspalten und Rissen Breite 10 20mm, Tiefe 0,25 und 0,6mm
Entwicklung der Larven dauert 2 10 Jahre, höchstens 16 Jahre
Verpuppen der Larven im Frühjahr; schlüpfen der Käfer von Juni August (im Mitteleuropäischen Raum) und
leben höchstens 2 4 Wochen; ernähren sich vom Fettkörper den sie sich als Larve angelegt haben und nehmen keine Nahrung zu sich

Schaden:

Zerstört verbaute und trockene Nadelhölzer (keine Laubhölzer), Bsp. Hölzer in Dachkonstruktionen, Fenster-, Türrahmen und Möbeln

Nahrung:

Nadelholz

Bekämpfung:

aus Bautenschutzgründen darf nur eine qualifizierte Firma die Bekämpfung vornehmen
um den Befall und deren Ausdehnung zu bestimmen, muß ein Stück dessen herausgetrennt werden
sollte die Statik betroffen sein (Dach) so muß ein Statiker hinzugezogen werden
erst dann kommt das chemische Bekämpfungsmittel zum Einsatz, nicht chemische Verfahren sind vorzuziehen (z.B. Heißluft)

Hinweise:

30 Jahre alte Nadelhölzer sind am stärksten betroffen; älter als 50 Jahre Hölzer werden seltener befallen

Bemerkungen:

Der Befall wird erst bemerkt, wenn die Käfer an die Holzoberfläche gelangen, aufgrund der Eiablage in Holzrissen und ihrer nächtlichen Aktivität




MIB, Schädlingsbekämpfung, Kammerjäger, Bettwanzen