Textversion
Textversion

Kontakt Impressum AGB info Sitemap Gästebuch Webblog

Druckbare Version

Getreidekaputziener

Getreidekaputziner

Getreridekapuziner

Getreidekapuziner

Schädling lateinisch:
Rhizopertha dominica

Aussehen:

2 – 3mm; hell- bis dunkelbraun; der grobgekörnte Halsschild bedeckt den Kopf kapuzinerförmig, die Flügeldecken sind behaart, mit Punkten besetzt und fallen am Hinterende steil ab

Larven:

0,6mm ovale Eier;
erstes Larvenstadium: sind mobil und langgestreckt, die Brustsegmente besitzen 3 Beinpaare, am Körperende ein paar Nachschieber und ein nach hinten gebogenes Horn
zweite Larvenstadium: haben eine engerlingsförmige Gestalt und sind dem Leben im innern des Korns angepaßt

Entwicklung:

bis zu 500 Eier produzieren die Weibchen, diese werden in kleinen Gruppen oder einzeln im Nahrungssubstrat abgelegt; die Eilarven sind freibeweglich und bohren sich nach dem schlüpfen ins Korn ein (fressen einen röhrenförmigen Gang)
bei einer Temperatur von 18 – 39 Grad entwickeln sie sich in den Vorratsgütern; Entwicklungsdauer je nach Feuchtigkeit zwischen 1,5 und 12 Monaten; überwintern bei 10 Grad und die Larven sogar bei 0 Grad bis zu 2,5 Wochen
verpuppen sich im innern des leergefressenen Korns
Lebensdauer ca. 1 – 2 Monate selten bis zu einem Jahr

Schaden:


Nahrung:



MIB, Schädlingsbekämpfung, Kammerjäger, Bettwanzen